So besiegen Sie das Aufschieben

So besiegen Sie das Aufschieben

destroy_procrastination

 

 

Bis zu einem gewissen Grad hat jeder schon einmal das Problem mit der Prokrastination, auch "Aufschieberitis" genannt, erlebt. Bei einigen kann sie durch die Angst zu versagen verursacht werden, oder man ist von einem intensiven Projekt überfordert oder man lässt sich ablenken. Doch egal aus welchem Grund, durch Aufschieben wird Aktion verzögert und Erfolg verhindert. Hier sind vier Vorschläge, wie Sie die Aufschieberitis besiegen, bevor sie beginnt.

 

 

 

1. Geben Sie sich nicht einfach zufrieden Wer keine Begeisterung für den Job oder eine Arbeit aufbringen kann, schiebt gern auf. Wenn Sie sich schnell mit etwas zufrieden geben, scheint alles unwichtig zu sein. Finden Sie Freude und Sinn in Ihrer Arbeit – achten Sie darauf, was gut und zufriedenstellend ist bei allem, was Sie tun. Wenn Sie Begeisterung selbst für die penibelsten und gewöhnlichsten Aufgaben aufbringen, motiviert Sie das sogar so weit, dass Sie Ihr Bestes geben, dass Sie loslegen und Ihre Ziele erreichen.

 

2. Legen Sie klare Ziele und Aktionspläne fest – Menschen tendieren zum Aufschieben, wenn sie keine klare Richtung haben. Stellen Sie fest, was Sie erreichen wollen, und setzen Sie sich dann umsetzbare Ziele, mit denen Sie es schaffen werden. Brechen Sie Ihre Ziele herunter in kleinere, leichter erreichbare Meilensteine, die Ihnen helfen, Ihren Fortschritt zu messen. Denken Sie immer daran, nichts zu überstürzen.

 

3. Entwickeln Sie ein Unterstützungssystem Viele versuchen, alles selbst und ohne Hilfe von außen zu machen. Wenn Sie zu diesen Menschen gehören, kann es sich manchmal anfühlen, als laste die Welt auf Ihren Schultern. Doch es ist an Ihnen, zu entscheiden, die Bürde nicht allein zu tragen. Entwickeln Sie ein Unterstützungssystem. Wenn Sie sich von einem Mentor, einem Vorbild oder einer Beratungsgruppe helfen lassen, kann Sie das effektiv motivieren, leiten und unterstützen. Die Motivation steigt, wenn Sie sich mit Gleichgesinnten umgeben, die sich umeinander kümmern und gegenseitig aufbauen.

 

4. Bestimmen Sie Ihre Prioritäten – Manchmal wird unsere Aufgabenliste so lang, dass wir nicht wissen, womit wir anfangen sollen. Ordnen Sie Ihre Ziele und Aufgaben nach Priorität, so dass es Sinn für Sie macht. Die wichtigsten und kurzfristigsten Ziele sollten ganz oben auf der Liste stehen. Auch das Erstellen einer täglichen To-Do-Liste kann eine gute Methode sein, auf das Ziel konzentriert zu bleiben.

Jeder kann durch das Aufschieben vom Erfolg abgehalten werden, aber mit Leidenschaft, einfachen Planungstechniken und Unterstützung von anderen lässt sich das leicht überwinden. Geben Sie dem Aufschieben keine Chance!

Divider