Veronika Csente & Imre Csente

Veronika Csente & Imre Csente

csente-family

Wir haben uns im November 2009 bei einer Nu Skin Beratung kennen gelernt. Zu dieser Zeit hatte ich schon zwei Jahre lang mein Geschäft aufgebaut und Imre, der gerade Emerald geworden war, ist dem Team ein paar Monate vorher beigetreten. Wir wurden Partner, eine Familie und teilten die gleichen Träume. 

 

Aber lassen Sie mich von vorne anfangen...

 

Ich wollte kein Netzwerk schaffen, aber ich wollte als erfolgreiche Networkerin leben. Tief im Herzen wusste ich immer, dass das der einzige Weg zur Freiheit war. Ich habe zwei Geschwister und meine Mutter war alleinerziehend. Trotz Ihrer leitenden Funktion an der medizinischen Universität nahm sie an den allerersten Multi-Level-Marketing (MLM) Events in Ungarn teil. Sie hat uns oft mitgenommen. Ich habe vielen erfolgreichen Networkern applaudiert und mir einige Erfolgsgeschichten angehört. Ich habe den Lebensstil gesehen, den man mit kontinuierlicher Arbeit erreichen kann, obwohl diese Unternehmen nichts für mich waren. 

 

Obwohl ich mehrere Universitätsabschlüsse hatte, hatte ich keine berufliche Erfahrung und meine Bewerbungen wurden abgelehnt. Daher fing ich an, mit meinen Geschwistern verschiedene Unternehmen zu führen. Wir hatten tolle Ideen, aber nicht genug Kapital, um diese erfolgreich umzusetzen. Wir waren so verzweifelt, dass wir schon nach Anstellungen im Ausland suchten, als wir Kenton Worthington trafen. Es war seltsam, dass er uns das Unternehmen nicht „verkaufen“, sondern uns kennen lernen wollte. Wir haben keine Sekunde gezögert und wurden in den ersten paar Monaten erfolgreich. In unseren Zwanzigern haben wir Freiheit in Bezug auf Geld und Zeit erlangt. 

 

Anschließend traf ich Imre, der seine 10-jährige erfolgreiche Karriere im Gastgewerbe für die Vision von Nu Skin aufgegeben hatte. Er begann ohne irgendwelche Erfahrung und am Anfang sah er es als eine zusätzliche Einkommensquelle an. Er bemerkte jedoch bald, dass es die Zeit und Energie wert war. 

 

Als wir uns kennenlernten, schmiedeten wir seinen Plan, Diamond zu werden. Aus diesem Plan heraus entwickelten wir unsere gemeinsamen Pläne.

 

Als unser jetzt zweieinhalb-jähriger Sohn Nimó ein Jahr wurde, haben wir begonnen, über neue Geschäftsziele nachzudenken und darüber, von zuhause aus mithilfe der sozialen Medien zu arbeiten. Die Veränderungen in der Welt und die Weiterentwicklung der Technologie brachten neue Möglichkeiten für das Geschäft und durch das Nutzen dieser Änderungen haben wir neue Ergebnisse gesehen...

 

Im Vergleich zum „traditionellen Offline-Geschäftsaufbau“ schien es auf der einen Seite wie ein Märchen und auf der anderen Seite schien es unmöglich. Zumal keiner von uns Erfahrung auf diesem Gebiet hatte. 

 

Aber wir haben uns unser Ziel gesetzt und all unsere Zeit investiert, um alles über diese neue Art des Geschäftsaufbaus zu lernen und es an unsere Teams weiterzugeben. Plötzlich hatten wir Kontakt zu vielen Müttern, die auf der Suche nach einer Einkommensquelle waren, die es ihnen ermöglichte, Zeit mit ihren Kindern zu verbringen. 

Unser Team ist zu einer Gemeinschaft geworden, in der wir uns gegenseitig helfen und unterstützen. Wir sind so stolz auf jedes einzelne Mitglied!

 

Die größte Lehre, die wir aus den letzten 1,5 Jahren ziehen, ist vielleicht: MACH ES EINFACH! 

Wir haben tagelang darüber nachgedacht, bevor wir den ersten Post hochgeladen haben. Wird er gut?

Wird er eine Lachnummer? Wird es für uns funktionieren? 

 

Und dann wachte ich eines Morgens mit dem Gedanken auf, dass ich es nie herausfinden werde, wenn ich ihn nicht poste. ICH HABE GEPOSTED. ES WAR GUT. ES HAT FUNKTIONIERT. 

 

Divider